Top Dogs

von Urs Widmer

Verlag der Autoren

Top Dogs Pixabay

Premiere ist am 12.10.2018, weitere Aufführungstermine folgen demnächst.

„Top Dogs“ ist eine Groteske, in der die betroffenen Spitzenleister, allesamt Manager aus der oberen Leitungsebene, die Erfahrung machen, dass Trotz Motivation, Qualifikation, Härte gegen andere und gegen sich, Verzicht auf Familie und Gesundheit auch für sie gilt: die Gesetze des Marktes regulieren den Verbleib in, oder das Ausscheiden aus einem Unternehmen. Der Arbeitsmarkt folgt Gesetzen, die berufliche Position oder persönliche Leistung nicht berücksichtigen. Es kann jeden treffen.

Um den Verlust ihrer Positionen psychisch zu kompensieren und eine berufliche Neuorientierung zu organisieren treffen sich die Top Dogs zu einer besonderen Form der Berufsberatung, dem Outplacement. Rollenspiele, Perspektivenwechsel und anderen psychologischen Verfahren sollen ihnen helfen, wieder leistungsfähig zu werden und in den Arbeitsmarkt zurückzufinden. Komische und tragische Situationen entstehen, wenn diese Top Dogs die eigene Entlassung nachspielen, oder ihre Träume veröffentlichen.

Reizvoll am Stück ist, dass die Figuren keine Entwicklung durchmachen. Das Stück gewährt Einblicke in Lebensentwürfe, die auf Karriere setzen und dabei auf persönliche Entwicklung verzichten.